BETRUGSVERDACHT !!!

Andere Abzocke
kycrc@asa.onmicrosoft.com DPB Kundenservice

Datum04.10.2023
Betrügerische E-Mailkycrc@asa.onmicrosoft.com
Genutztes PseudonymDPB Kundenservice
Beschreibung des BetrugsIch bekam eine Mail, mein Paket könne nicht zugestellt werden, da ich zunächst eine Zollgebühr zahlen müsse. Erst später am PC merkte ich, dass die Seite nicht echt ist. Am Handy kaum zu erkennen.
Es wurde nach meinen Kreditkarten Informationen verlangt. Ich solle eine Gebühr von 1,95€ bezahlen.
Ihr Kommentar / Ihre ErklärungenNun habe ich kein Zugriff mehr auf mein Online Banking.

  • Die von Internetnutzern hinterlassenen Bewertungen und Kommentare werden in chronologischer Reihenfolge sortiert und nicht a priori überprüft.

      Zusammenfassung
    • Judge Dredd   11.10.2023 um 10:52

      In letzter Zeit gab es vermehrte Berichte über betrügerische E-Mails von einer Adresse, die sich als "DPB Kundenservice" ausgibt, jedoch nichts mit dem tatsächlichen Paketdienst zu tun hat. Die E-Mails täuschen vor, dass für die Zustellung eines Pakets eine Zollgebühr fällig sei, und fordern die Empfänger auf, ihre Kreditkarteninformationen preiszugeben, oft für eine scheinbar geringfügige Gebühr von 1,95€.

      Viele Empfänger haben angegeben, dass sie diese E-Mails als Spam markiert oder direkt gelöscht haben, insbesondere nachdem sie Unstimmigkeiten in der Nachricht bemerkt oder Nachforschungen angestellt haben. Einige Betroffene haben jedoch bereits die Erfahrung gemacht, dass sie nach der Preisgabe ihrer Kreditkarteninformationen keinen Zugriff mehr auf ihr Online-Banking haben.

      Diese Art von Betrug ist eine klassische Phishing-Aktion, die darauf abzielt, sensible Bankdaten zu erlangen. BetrugsAlarm warnt, dass es zwei mögliche Szenarien gibt, wenn man auf diese Anfragen eingeht: Entweder wird tatsächlich eine kleine Zahlung getätigt, wonach man jedoch mit monatlichen Abbuchungen in Form eines "Abonnements" für mehrere Dutzend Euro rechnen muss, oder die Betrüger verkaufen die erlangten Bankdaten im Darknet.

      In beiden Fällen lautet der Rat von Experten und anderen Betroffenen, sofort die eigene Bank zu informieren, damit sie helfen kann, die Situation zu bewältigen und mögliche Rückerstattungen zu arrangieren. Es ist auch ratsam, solche E-Mails direkt z... Weiterlesen

      Antworten
    • Bibi   05.10.2023 um 09:06

      Auch ich hatte eine Mail mit dem Hinweis, ich solle meine Adresse bestätigen.

      Habe die Mail als Spam markiert.

      Antworten
    • Tessa   09.10.2023 um 10:22

      Gleiche Email-Masche, direkt gelöscht! DPB ist nicht DPD.

      Antworten
    • Susanne   11.10.2023 um 06:31

      Ich hatte diese email ebenfalls im Spam-Ordner. Habe erstmal überlegt, was das für ein Paketdienst sein soll und recherchiert. Dann habe ich die Kommentare auf dieser Site gelesen und die email direkt gelöscht.

      Antworten
    • Sergej   13.10.2023 um 11:51

      Vor einiger Zeit habe ich bestellt bei Amazon... Das Artikel sollte aus China innerhalb Woche oder mehr zu mir angeliefert sein. Ich bekomme Email von DPB.... Nachricht. Lieferung sei fehlgeschlagen... Und weitere Bestätigung mit Angabe von Visa , die ich nie gehabt habe. Ich spielte den Spiel mit falschen Angaben und wollte kucken wie weit es mich fürt. 3 mal heute ich meine Angaben gemacht und bestätigt.,. Nichts.... Am nächsten Tag bin zu DPD Zentrum um Fragen zu stellen., Antwort war das sind wir nicht. Das Avira Programm meldet die Betrüger und blockiert die Seite.
      Vor 2 Jahren das gleiche aber mit Ender Post Zusteller und gleiche Epp. Die Beschäftigung habe nie bekommen.

      Antworten
  • Gruppe erstellt am - 0 Members

    Um den Inhalt dieser privaten Gruppe zu sehen oder ihr beizutreten, müssen Sie ein Konto erstellen oder einloggen.